ACAT-Schweiz in Kürze

 
 
 

Jahresrückblick 2019 als Kurzvideo

 
 
 
 

 Einblick in die Arbeit und das Engagement von ACAT-Schweiz

 
 
 

Organisation

 

ACAT-Schweiz besteht seit 1981 und hat ihren Hauptsitz in Bern. Sie ist mit über 1100 Mitgliedern in der deutschen, französischen und italienischen Schweiz präsent. Einzelmitglieder, aber auch Kollektivmitglieder wie Kirchgemeinden, Klöster und Gruppen engagieren sich lokal, um die Ziele von ACAT zu unterstützen.


Neben dem Augenmerk auf die Situation in anderen Ländern ist es für ACAT-Schweiz zentral, auch die im eigenen Land zu beobachten. Die Beurteilung der Lebensbedingungen in Haft ist daher eine Priorität.

 
 

Hauptaktivitäten

 

 Que fait l'ACAT-Suisse concrètement?
 
  • Informieren: ACAT-Schweiz sensibilisiert die breite Öffentlichkeit und kirchliche Kreise zu den Themen der Folter und Todesstrafe. Drei Kampagnen werden jährlich durchgeführt, ausserdem gezielte Aktionen.
  • Handeln: ACAT-Schweiz interveniert zugunsten von Personen, deren physische und oder psychische Integrität bedroht ist, vor allem im Zusammenhang mit Folter, aber auch in Bezug zur Todesstrafe. Hierfür werden Interventionsbriefe verschickt und Petitionen durchgeführt. 
  • Einladung zum Gebet: ACAT sieht das Gebet für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen, aber auch für die Täter, als eine Möglichkeit an, sich gegen Folter und Todesstrafe einzusetzen.
 
 
 
 

 

ACAT-Schweiz arbeitet mit anderen nationalen ACATs in Afrika, Amerika, Asien und Europa und mit der FIACAT, sowie mit anderen Menschenrechtsorganisationen und den schweizerischen Landeskirchen zusammen. 

 

Projektpartner

 

ACAT-Schweiz engagiert sich für die Organisationen SOHRAM in der Türkei und EMINED in Kamerun, mit deren Gründern Yavuz Binbay und Pierre Eoné sie seit Jahren in Kontakt steht. Seit 2010 besteht die Zusammenarbeit auch auf vertraglicher Basis und die Spendensammlung im Herbst geht jeweils zugunsten einer der zwei Organisationen. So werden jeweils Fonds für die nächsten zwei Jahre geäufnet.

 

 
 
 

ACAT-Gruppen

 

Aktuell gibt es schweizweit 21 lokale ACAT-Gruppen. Diese Gruppen treffen sich regelmässig, um zu beten und zugunsten von den Personen zu intervenieren, die wir in unseren Briefen und Petitionen erwähnen. Zudem werden Aktivitäten organisiert, um ACAT auch ausserhalb dieser Kreise bekannt zu machen.

 

→ Liste der aktuellen ACAT-Gruppen in der Deutschschweiz

Unsere Geschäftsstelle steht Ihnen ebenfalls zur Verfügung, um Ihnen Auskunft zu geben über eine ACAT-Gruppe in Ihrer Nähe.

 

Sind Sie interessiert eine Kampagne aufzugreifen, an einer Unterschriftensammlung teilzunehmen, wollen aber keiner ACAT-Gruppe beitreten? Kontaktieren Sie uns.

 

Sie wollen eine ACAT-Gruppe gründen? Unser Vorstand steht Ihnen als Unterstützung zur Verfügung. Der Vorstand ist ebenfalls zuständig für sämtliche Anfragen und Treffen mit den ACAT-Gruppen.

 

 
 
 

Vorstand und Geschäftsstelle

 
 
 

Vorstand

 

 

 

 

 

 
 
 

 Geschäftsstelle

 

 

 

 

 

 

→ Kontakt

 

 
 
 

Mehr wissen

 
 
 

Beitrag über die Arbeit von ACAT-Schweiz

Beitrag über ACAT-Schweiz, insbesondere über ihr Engagement für die Abschaffung der Todesstrafe. Text publiziert im Blog der Schweizer Organisation connectdeathrow.

→ «The abolition of the death penalty remains a tender plant»

 

Interview über die Arbeit von ACAT-Schweiz

→ «Folter ist für uns die krasseste Verletzung von Menschenrechten»:

Interview mit Andreas Moor, ehemaliges Vorstandsmitglied von ACAT-Schweiz (reformiert.info, 10. Dezember 2019)

 

 
 
 

TV-Interview mit ACAT-Schweiz

 
 
 
 

Dominique Joris und Katleen De Beukeleer von ACAT-Schweiz zu Gast bei der Sendung «Teleglise» von Telebielingue (Sendung vom 9. Okt. 2019, auf Französisch)

 
 
 
 

Kontakt/
Mitgliedschaft

 

Mehr wissen oder Unterlagen bestellen: 
Kontaktieren Sie uns oder werden Sie Mitglied

 
 

Vereins-unterlagen

 

Tätigkeitsberichte

2021

2020

2019

2018

2017

 

Jahresrechnung

2021

2020

2019

2018

2017

 

Statuten