Wir glauben an eine Welt frei von Folter und Todesstrafe.

 

Wir informieren, sensibilisieren — und handeln.

 

 

 
 
 

Unterschreiben Sie den Dringlichen Appell!

 
 

 
 

MEXIKO – Pater Marcelo Pérez versucht, rivalisierende Gruppen im Bundesstaat Chiapas miteinander zu versöhnen. Seine Friedensarbeit ist den Behörden jedoch ein Dorn im Auge. Sie beschuldigen ihn nun zu Unrecht, am Verschwinden von 21 Menschen beteiligt zu sein.

 

→ Unterschreiben Sie unseren Dringlichen Appell zu Gunsten von Marcelo Pérez

 

Bild: ProMedios de Comunicacion Comunitaria_Youtube CC BY (Screenshot)

 
 

Ihre Spende ist willkommen ♥

 
 

 
 

JUGENDLICHE IN HAFT – In Kamerun müssen Jugendliche ab 13 Jahren wegen Bagatelldelikten ins Gefängnis. Zum Beispiel, weil sie keine ID haben. Unser langjähriger Projektpartner EMINED sorgt dafür, dass diese jungen Häftlinge von einem Anwalt vertreten werden.

 

Mit Ihrer Spende helfen Sie, dass diese Jugendlichen freikommen – und eine Perspektive im Leben erhalten.

 

→ mehr dazu / spenden

 
 
 

Todesstrafe: ein Weg voller Folter

 
 

 
 

WELTTAG GEGEN TODESSTRAFE 10. Oktober 2022 – Der Weg zur Todesstrafe ist gefpfastert mit Folter und Misshandlung. Unsere neue digitale Broschüre untersucht diesen Zusammenhang.

 

→ zur Broschüre «Todesstrafe: ein Weg, der mit Folter gepflastert ist»

 

→ Und hier finden Sie den Ablauf eines Gottesdienstes, den die deutsche ACAT-Gruppe Essen-Ruhrhalbinsel anlässlich dieses Welttages vorbereitet hat. Er kann als Vorlage für ähnliche Gottesdienste genutzt werden.

 
 

Klare Botschaft des Papstes

 
 
 
 

TODESSTRAFE – In einer Videobotschaft fordert Papst Franziskus die Katholiken auf, sich zu mobilisieren und für die Abschaffung der Todesstrafe in der ganzen Welt zu beten. ACAT ist erfreut, dass die katholische Kirche die Todesstrafe entschieden verurteilt. Diese klare Position gibt es erst seit 2018.

 
 
 

September-Magazin

 
 

 
 

AKTIV WERDEN MIT ACAT – Der afrikanische Kontinent macht grosse Fortschritte bei der Abschaffung der Todesstrafe. Welche Rolle die ACAT-Bewegung darin spielt, lesen Sie in unserem Magazin. Und noch vieles mehr, natürlich.

 

→ unser Magazin «Aktiv werden mit ACAT»

 
 

Folter: auch in der Schweiz ein Thema

 
 

 
 

SCHWEIZ – Warum hat das Komitee zur Verhütung von Folter einen Bericht über die Schweiz erfasst?

 

→ zum Artikel «CPT bestätigt unsere Feststellungen»

→ kurzer Radiobeitrag «Folter: auch in der Schweiz ein Thema»

 

Image by Arek Socha from Pixabay

 
 
 

Dringliche Appelle versenden: Wie geht das?

 
 

 
 

MITMACHEN – Engagieren auch Sie sich für eine Welt frei von Folter und Todesstrafe!

Machen Sie mit und versenden Sie unsere Dringlichen Appelle, es ist ganz einfach.

 

→ Wie versende ich einen Dringlichen Appell?

 
 

Belarusische Honorarkonsuln: Rücktritt!

 
 

 
 

BELARUS / SCHWEIZ – Wir fordern den Rücktritt der drei belarusischen Honorarkonsuln in der Schweiz und in Liechtenstein. Durch die Ausübung ihres Amtes unterstützen sie das belarusische Regime von Alexander Lukaschenko, das nicht nur im eigenen Land Menschenrechte verletzt, sondern auch Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine mitträgt.

 

ACAT-Schweiz hat den offenen Brief von Libereco - Partnership for Human Rights mitunterschrieben.

 

→ mehr dazu

 
 
 

Zentralafr. Republik schafft Todesstrafe ab

 
 

 
 

ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK - Am 27. Mai 2022 hat die Zentralafrikanische Republik die Todesstrafe abgeschafft! Ein grosser Erfolg, an dem unsere Schwesterorganisation ACAT-Zentralafrikanische Republik zusammen mit unserer Dachorganisation FIACAT massgeblich beteiligt waren!

 

→ Zur Medienmitteilung der FIACAT

 

Bild: FIACAT

 
 

Picknick für Folterbetroffene

 
 
 
 

TÜRKEI - Einen Tag lang die Schmerzen der Folter vergessen zu können: Das ist das Ziel des jährlichen Picknicks von SOHRAM. Unsere Partnerorganisation in Diyarbakir (Türkei) hat am 26. Juni wieder einen schönen Tag für Opfer von Folter und Krieg organisiert. 1400 Menschen nahmen teil.

 

Der 26. Juni ist der internationale Tag zur Unterstützung der Folteropfer.

 

→ Mehr zu unserem Projektpartner SOHRAM

→ Mehr zur Nächtlichen Gebetswache vom 26. Juni

 

BILDER: SOHRAM

 
 
 

Folterverbot im Schweizer Strafrecht

 
 

 
 

SCHWEIZ - 29. März 2022: Die Rechtskommissionen von National- und Ständerat halten es für notwendig, dass das Strafgesetzbuch Folter endlich explizit unter Strafe stellt. 35 Jahre nach der Ratifizierung der Anti-Folter-Konvention ist es an der Zeit!


Wir begrüssen diesen Entscheid sehr. Die Arbeit an der Anpassung des Strafgesetzbuches kann nun beginnen.


→ Zur Medienmitteilung der Kommission für Rechtsfragen des Ständerates

 
 

Katar 2022: Baustelle Menschenrechte

 
 

 
 

KATAR / SCHWEIZ - Unsere Menschenrechtskampagne vom Dezember 2021 zur miesen Menschenrechtslage in Katar ist weiterhin aktuell! Denn die Berichte über ArbeitsmigrantInnen, die beim Bau der WM-Infrastruktur im Austragungsland Katar unmenschlich behandelt werden und dies oft mit dem Tod bezahlen, lassen eher Wut als Vorfreude aufkommen.

 

→ Kampagnendossier

 
 
 

 

Willkommen bei ACAT

 

Wir sind:

  • eine Menschenrechts-Organisation
  • die Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter
  • unabhängig von jeglichen staatlichen, kirchlichen oder anderen Institutionen
  • ökumenisch und für alle offen

 

Unser Ziel:

Die weltweite Abschaffung von Folter und Todesstrafe.

 

Wir setzen uns ein:

Für Gefolterte und zum Tod Verurteilte – unabhängig von deren Ideologie, Religion, Ethnie oder anderen Eigenheiten.

 

ACAT ist in 30 Ländern präsent und bei internationalen Gremien (UNO, Europarat,...) vertreten.

 

→ Mehr zu ACAT-Schweiz

 


 

Licht der Hoffnung

 

Ein kleines Licht der Hoffnung: die ACAT-Lichttüten

 

→ Bestellen