XINJIANG: Repression im grossen Stil

 
 

 
 

Die Karfreitagskampagne 2021 geht auf die beispiellose Unterdrückung der UigurInnen in China ein. Und sie erklärt, wieso der Westen seine Stimme erheben soll!

 

Unterzeichnen Sie auch die dringlichen Appelle an den chinesischen Präsidenten und an den Vize-Präsidenten der EU!

(BILD: Malcolm Brown from Washington, DC, USA, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons)

 

→ Zur Karfreitagskampagne

 
 

ERITREA: Dringender Aufruf

 
 

 
 

Eritrea ist stark im Krieg in Äthiopiens Tigray-Gebiet involviert. Wir fordern in einem dringenden Aufruf: Die Wegweisungen von EritreerInnen aus der Schweiz müssen gestoppt und im Lichte der Situation vor Ort neu geprüft werden. 

 

Bild: Das war einmal: der äthiopische Präsident Abiy Ahmed bei der Verleihung des Friedensnobelpreises 2019

(Bair175, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons)

 

→ Zur Medienmitteilung

 
 
 

Aktuell: ACAT-Magazin

 
 

 
 

Die Januar-Ausgabe unseres Magazins «Aktiv werden mit ACAT» ist da – mit dem dringlichen Appell des Monats.

 

→ Lesen

 
 

Belarus – scharfe Repression gegen MenschenrechtsverteidigerInnen

 
 

Bild: hrw.org

 
 

Seit Anfang Jahr hat sich die staatliche Repression gegen die Zivilgesellschaft in Belarus verschärft. Sie richtet sich vor allem gegen MenschenrechtsverteidigerInnen und JournalistInnen – wegen deren Engagement für die Menschenrechte, der friedlichen Unterstützung regierungskritischer Demonstrationen oder schlicht deshalb, weil sie vom Recht auf freie Meinungsäusserung und Versammlung Gebrauch machen. 

 

→ Unterschreiben Sie den dringlicher Appell im Namen von den MenschenrechtsverteidigerInnen und JournalistInnen 

im Belarus 

 
 
 

Rita Famos über ACAT

 
 

 
 

«‹Kein Mensch darf Richter in eigener Sache sein›, lautet eine Kernbotschaft der Reformation. Die Folter degradiert Menschen zu blossen Objekten staatlicher Machtinteressen. Und mit der Todesstrafe erklärt sich der Staat zum Herrn über Leben und Tod. Beides widerspricht fundamental der Würde eines jeden Menschen als Geschöpf Gottes. Ein Staat der seinen Bürgerinnen und Bürgern diese Würde verweigert, kann aus evangelisch-reformierter Sicht kein Rechtsstaat auf menschenrechtlicher Grundlage sein.»

 

Rita Famos, Präsidentin der Evangelisch-reformierten Kirche der Schweiz EKS

 

© Foto: zVg

 

→ Weitere ACAT-BotschafterInnen

 
 

Umweltaktivistinnen und -Aktivisten in Gefahr

 
 

 
 

Je realer der Klimawandel wird, desto mehr werden Menschen, die die Umweltzerstörung zu bremsen versuchen, bedroht. Viele bezahlen ihr Engagement gar mit dem Leben. Zum Tag der Menschenrechte vom 10. Dezember hat ACAT-Schweiz die Kampagne «UmweltaktivistInnen in Gefahr – schützen wir ihre Menschenrechte!» lanciert.

 

Unsere Petition für zwangsvertriebene Familien in Brasilien kann immer noch unterschrieben werden!

(Bild: Carlos Latuff (latuffcartoons.wordpress.com))

 

→ Kampagne zum Tag der Menschenrechte

→ Radio-Interview mit ACAT

 
 
 
 
 
 
 
 

Titelbild: Kristel Hayes on Unsplash

 
 
 
 
 

Willkommen
bei ACAT

 

Wir sind:

  • eine Menschenrechts-organisation
  • ACAT = die Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter
  • ein Verein, unabhängig von jeglichen Institutionen
  • ökumenisch und für alle offen

 

Unser Ziel:

Die weltweite Abschaffung von Folter und Todesstrafe.

 

Wir setzen uns ein:

Für Gefolterte und zum Tod Verurteilte – unabhängig von deren Ideologie, Religion, Ethnie oder anderen Eigenheiten.

 

ACAT ist in 30 Ländern präsent und bei internationalen Gremien (UNO, Europarat,...) vertreten.

 

→ Mehr zu ACAT-Schweiz

 
 

Licht der Hoffnung

 

Mit den ACAT-Lichttüten zaubern Sie ein helles Licht in die kommenden dunklen Winternächte!

 

→ Bestellen

 
 
 

Geschäftsstelle weiterhin geöffnet

 

Für unsere Geschäftsstelle in Bern bedeutet die zweite Corona-Welle wiederum Home-Office und nach wie vor Kurzarbeit. Wir führen unsere Arbeit aber weiter und bleiben für Sie – in eingeschränktem Rahmen – erreichbar.

 

→ Kontakt ...