Verurteilung Anni Lanz bestätigt

 
 
 

Im Alter von 72 Jahren hatte Anni Lanz einem schwer traumatisierten afghanischen Asylsuchenden dabei geholfen, die Schweizer Grenze zu überqueren. Der Mann hatte bei unter zehn Grad Celsius draussen schlafen müssen und litt unter Frostbeulen. Er wurde ausgewiesen und nach Italien zurückgeschickt, obwohl ärztliche Berichte von dieser Massnahme abrieten.

 

Leider hatte der Richter am Berufungsprozess 21. August 2019 in Sion nicht den Mut, Anni Lanz freizusprechen. Ihre Busse von 800 Franken wurde bestätigt.

 

Die Baslerin Anni Lanz, ehemalige Direktorin von Solidarité sans Frontières, kämpft seit Jahrzehnten unermüdlich für die Rechte von Menschen auf der Flucht.

 

→ SRF: «Kein Freispruch für Flüchtlingshelferin Anni Lanz»

→ Interview mit Anni Lanz ...

Amnesty Schweiz setzt sich mit einer Petition ans Parlament dafür ein, dass die Menschen in der Schweiz frei sind, zu helfen.

 

Lernen Sie weitere Menschen kennen, die auf Basis des sogenannten Solidaritätsdeliktes verurteilt wurden, und schauen Sie sich die Kampagne für die Anpassung dieser unmenschlichen Gesetzgebung an (Quelle: Amnesty International).