Bild: Juraj Varga from Pixabay

Unterschreiben und verschicken Sie die Dringlichen Appelle

 
 

Wir intervenieren mit Briefaktionen zu Gunsten von Personen, deren grundlegende Menschenrechte auf körperliche und seelische Unversehrtheit verletzt wurden. Unsere Aktionen gelten besonders Menschen, die gefoltert wurden oder denen Folter oder die Todesstrafe droht. Wir stützen uns dabei auf völkerrechtliche Instrumente.

 
 
 

Dringliche Appelle vom Mai 2020

 
 
 

 Bild: Li Qiaochu, hrw.org

 

Chinesische Bürgerjournalisten sind zum Verschwinden gebracht worden, nachdem sie in den sozialen Netzwerken die kritische Situation bei der Bewältigung der Coronakrise in der Region Wuhan dokumentiert und die Öffentlichkeit alarmiert hatten. Zweifellos wurden sie von Sicherheitskräften festgenommen und festgehalten. Seit Februar 2020 gibt es keine Nachrichten mehr von ihnen.

 

Unterschreiben Sie den dringlichen Appel und versenden Sie ihn an: 

 

His Excellency

Mr. Xi Jinping

President of the People’s Republic of China

 

Achtung!

Wegen des Coronavirus sind die Postverbindungen auch nach Kamerun unterbrochen. Deshalb kann der Brief nur per E-Mail geschickt werden an: english(a)mail.gov.cn

 

mit Kopie an die:

Botschaft der Volksrepublik China

Kalcheggweg 10 

3006 Bern

  

Fax:        031 351 45 73

E-Mail:   china-embassy(a)bluewin.ch

Porto:     Fr. 1.00 (A-Post)

                Fr. 0.85 (B-Post) 

 
 

Bild: Gefängniss Yaounde, hrw.org

 

In der Corona-Krise hat der kamerunische Präsident die Umwandlung von Todesstrafen und Milderungen bei Haftstrafen angeordnet. Diese Massnahme wird jedoch als zu wenig wirksam beurteilt. Manche ACATs und die FIACAT verlangen weitergehende Schritte.

 

Unterschreiben Sie den dringlichen Appell und versenden Sie ihn an:

 

Son Excellence

M. Paul Biya

Président de la République du Cameroun

Palais présidentiel

 

Achtung!  Wegen der Covid-19 Krise

nur per E-Mail: cellcom(a)prc.cm
 

mit Kopie an die:

Botschaft der Republik Kamerun in der Schweiz

Brunnadernrain 29

3006 Bern

 

Fax:        031 31 352 47 36

E-Mail:    info(a)ambacamberne.ch

Porto:     Fr. 1.00 (A-post),

                Fr. 0.85 (B-Post)

 
 
 

Interventionsfrist: 15. Juni 2020

Mehr Informationen über diese Situation hier - Vielen Dank für Ihre Unterstützung !

 
 
 
 
 
 
 
 

Mitgied werden

 

Die Aktivmitglieder von ACAT-Schweiz erhalten Informationen über Fälle von Opfern sowie Briefe, die sie unterzeichnen und den jeweiligen Regierungsstellen und Botschaften senden.

→ Mitgliedschaft