Generalversammlung vom Samstag, 10. Juni 2017

 
 

Die 26 Stimmberechtigten haben an der GV vom 10. Juni alle zur Abstimmung gebrachten Geschäfte genehmigt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Elisabeth C. Miescher (Präsidentin), Andreas Moor, Christine Morerod und Xaver Pfister wurden mit Applaus wiedergewählt.

 

Neu in den Vorstand gewählt wurde Michael Steck aus Lausanne. Nach einem Studium der Literaturwissenschaften und einer Zusatzausbildung im Bibliothekswesen nahm er im Alter von vierzig Jahren noch ein Theologiestudium auf, das er kürzlich abgeschlossen hat. Er pflegt Briefkontakte mit Todestraktinsassen in den USA als Mitglied von Lifespark. Im ACAT-Vorstand will er sein Engagement für die Menschenrechte weiterführen. Wir heissen Michael Steck herzlich willkommen!

 

Unter dem Stichwort „Aktivitäten und Prioritäten 2017“ berichtete die Präsidentin über den aktuellen Strategieprozess von ACAT-Schweiz. Mithilfe der auf Organisationsentwicklung spezialisierten Beratungsfirma socialdesign in Bern hat ACAT-Schweiz, ausgehend von einer Analyse des Ist-Zustands, ein Strategiepapier erarbeitet. Dieses soll nun in der zweiten Jahreshälfte konkretisiert werden. Zu diesem Zweck werden die bisherigen Aktivitäten des Sekretariats von Juli bis Dezember reduziert. An der Generalversammlung 2018 sollen die Ergebnisse dieses Prozesses vorgestellt und diskutiert werden.

 

Wertvolle Inputs hierfür haben wir auch aus den Workshops erhalten, die am Nachmittag auf dem GV-Programm standen. In drei Gruppen haben sich die Mitglieder damit befasst, welche Rolle den ACAT-Gruppen zukommt, welche Bedeutung die spirituellen Aspekte für ACAT als christliche Menschenrechtsorganisation haben und wie die Anliegen von ACAT einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden können.

 

Wir danken allen Anwesenden für ihre engagierte Teilnahme und hoffen, dass sie aus dem Austausch mit anderen Mitgliedern wertvolle Anregungen mit auf den Weg genommen haben.