Unterschreiben und verschicken Sie die Dringlichen Appelle

 
 

Wir intervenieren mit Briefaktionen zu Gunsten von Personen, deren grundlegende Menschenrechte auf körperliche und seelische Unversehrtheit verletzt wurden. Unsere Aktionen gelten besonders Menschen, die gefoltert wurden oder denen Folter oder die Todesstrafe droht. Wir stützen uns dabei auf völkerrechtliche Instrumente.

 
 
 

Dringliche Appelle vom September 2017

 
 

Iran

 

Schweiz

 
 
 

 

 
 

Der iranische spirituelle Lehrer Mohammad Ali Taheri ist am 27. August erneut wegen «Verdorbenheit auf Erden» zum Tod verurteilt worden. Bereits 2011 war er deswegen angeklagt, doch das Gericht verlangte zusätzliche Untersuchungen. So wurde er zunächst nur wegen «Beleidigung heiliger Werte des Islam» zu fünf Jahren
Gefängnis verurteilt. Aufgrund der Untersuchungen wurde er dann 2015 wegen «Verdorbenheit auf Erden» zum Tod verurteilt, 2016 aber freigesprochen. Er ist bis heute im Gefängnis, die meiste Zeit in Insolationshaft.

 

ACAT-Schweiz hat zwischen 2015 und 2016 vier Mal für ihn interveniert. Senden Sie diesen Brief an die Behörden von Iran!

 

 

Die Schweiz ist eines der Länder, das am meisten Dublin-Entscheide trifft und am meisten Asylsuchende in andere Vertragsstaaten zurückweist. Seit 2009 waren jeweils ein Viertel bis ein Drittel aller Asylentscheide Dublin-Entscheide. Andererseits führt die Schweiz gegenwärtig unter dem Dublin-Regime am meisten Personen nach Italien zurück, obschon dieses Land nicht allen verletzlichen Personen eine angemessene Unterbringung und den notwendigen Schutz garantieren kann.

 

Unterschreiben Sie diese Petition.

 

 

 
 
 
 

Die Aktivmitglieder von ACAT-Schweiz erhalten Informationen über Fälle von Opfern sowie Briefe, die sie unterzeichnen und den jeweiligen Regierungsstellen und Botschaften senden.

Mitgliedschaft